Volleyball-Bezirksliga Frauen: TG Wiesmoor gewinnt in Hollen trotz Personalnot 3:0

Hollen, 21. Oktober 2017 – Mit dem vierten Sieg im fünften Saisonspiel festigten die Volleyballdamen der TG Wiesmoor ihren Platz im oberen Tabellendrittel. Trotz anhaltender Personalnot gelang ein deutlicher 3:0 – Sieg (25:12, 25:14, 25:21) beim FTC Hollen II.

Ein Wermutstropfen ist allerdings bei der ohnehin schon dünnen Personaldecke die Verletzung von Libera Julia Engelkes, die sie sich schon vor Spielbeginn zugezogen hatte. Sie spielte dennoch alle drei Sätze tapfer durch und war ihrer Mannschaft eine große Unterstützung sowohl in der Annahme als auch als Abwehrchefin. Nach dem Spiel stellte sich in der Notaufnahme des Krankenhauses heraus, dass ein Finger gebrochen ist und das Team nun auch auf sie ein paar Wochen verzichten muss.

Mit der Erfahrung, auch mit ständig wechselnden Aufstellungen Siege einfahren zu können, war das TG-Rumpfteam mit dem klaren Ziel nach Hollen gereist, drei sichere Punkte mitzunehmen, zumal Spielertrainerin Ilka Krückemeyer „neue alte“ Unterstützung von der Seitenlinie engagiert hatte. Nach dem Motto „Alte Liebe rostet nicht“ hatte sie Kontakt zu Nils Ciach aufgenommen, der sofort bereit war, seinem alten Verein zu helfen und seine ehemalige Spielerin bei einigen Spielen als Coach zu unterstützen.

 

Nils kann auf bisher 21 Jahre Trainertätigkeit in der TG zurückblicken: von 1990 – 1996 und 2007 – 2011 bei der 1. Damen, dazwischen von 1997 – 2006 bei der 1. Herren. Außerdem trainierte er weibliche Jugendmannschaften.

 

Die TG-Frauen gingen sehr selbstbewusst ins Spiel und setzten den Hollener Spielaufbau gleich im ersten Satz mit druckvollen Aufschlägen und effizienten Angriffen schachmatt. Durch das durchweg souveräne Zuspiel von Janna Betten konnten vor allem die Außenangreiferinnen Sina von Lienen und Ilka Krückemeyer häufig punkten, zumal die Mitten Lea Behrends und Laura Eilbaum den gegnerischen Block oftmals geschickt an sich gebunden haben. Die schnelle 15:5-Führung konnte so auf 22:10 und letztlich zum 25:12-Satzgewinn ausgebaut werden.

 

Im zweiten Durchgang setzte sich dieser Trend fort. Die jungen Hollener Spielerinnen fanden an diesem Tag einfach kein Mittel, um der TG gefährlich werden zu können. Erneut wurden viele direkte Punkte durch starke Aufschläge erzielt, vor allem durch die Serien von Inka Wümkes von 5:5 auf 13:5 und Ilka Krückemeyer von 14:6 auf 21:6. Die restlichen Punkte zum 25:14-Satzgewinn waren dann nur noch Formsache.

Im dritten Abschnitt wurde die Spielweise der TG etwas leichtsinnig und es schlichen sich aufgrund mangelnder Konzentration zunehmend vermeidbare Eigenfehler ein. Nach zunächst offenem Satzbeginn bis zum 6:6 konnte zwar Ilka Krückemeyer mit gezielten Aufschlägen ein kleines Polster zum 11:6 herausspielen, das aber von der Mannschaft wieder leichtfertig vergeben wurde. Den Gastgeberinnen wurde mehr Luft gelassen und das nutzen sie sofort, sodass es beim Zwischenstand 12:12 wieder enger wurde. Dann besann sich das TG-Team aber schnell wieder, legte den Fokus auf die eigenen Stärken und zog auf 18:13 davon. Wie so häufig schien dann aber der Matchball der schwierigste zu sein. Wieder waren es überflüssige Eigenfehler, die ein schnelles Ende verhinderten und die Hollenerinnen zeigten sich noch einmal sehr kämpferisch. Erst mit dem vierten Matchball konnte die TG den Sack zum 25:21-Endstand zumachen.

Wiesmoor: Janna Betten, Julia Engelkes, Ilka Krückemeyer, Sina von Lienen, Inka Wümkes, Laura Eilbaum und Lea Behrends

Zurück