Reha-Sport für Wirbelsäulenerkrankte

Rehabilitationssport für Wirbelsäulengeschädigte

Ziele des Sports für Wirbelsäulengeschädigte sind vielseitig. Im Vordergrund jeder Übungsstunde steht der Spaß an gemeinsamen sportlichen Aktivitäten, wobei medizinische und sportwissenschaftliche Erkenntnisse über Wirbelsäulenschäden stets Berücksichtigung finden. 

Insbesondere kann der Sport für Wirbelsäulengeschädigte folgende spezifische Zielvorstellungen haben:

-       Entwicklung von rückenschonenden Verhaltensweisen,

-       Aufhebung von Muskelschwächen und –verkürzungen,

-       Verbesserung der Selbstwahrnehmung,

-       Schulung der Alltagsbewegungen,

-       Entlastung der Wirbelsäule.

Im Reha Sport sind das Training der Rumpfmuskulatur und die Steigerung der Koordination zentrale Ziele auf dem Weg zur Stabilisierung der Wirbelsäule. Jede Reha-Sport-Einheit enthält Übungen zur Kräftigung, Dehnung, zur Verbesserung der Koordination und zur Entspannung.

In der Gruppe werden "alltägliche" Bewegungen geübt und trainiert, um der Wirbelsäule durch die Muskulatur einen maximalen Schutz zu geben.

Ein weiteres wichtiges Ziel des Reha Sports ist die Motivation zu lebenslangem Sporttreiben.

Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Personen mit:

-       Skoliosen,

-       Scheuermann-Syndrom,

-       degenerative Erkrankungen,

-       Morbus Bechterew,

-       Bandscheibenschäden,

-       Wirbelgleiten,

-       Arthrose.

Reha-Sport wird von den Krankenkassen getragen!
Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport!!
Bei einer Verordnung Ihres Arztes müssen Sie kein Mitglied in unserem Verein sein!


Weitere Informationen zu den Übungszeiten und 

Anmeldeformalitäten erhalten Sie in der Geschäftsstelle.